Forderung: Mietenstopp statt 40 % Mieterhöhung in den Domagkateliers – Künstlerinnen und Künstler unterstützen!

Forderung: Mietenstopp statt 40 % Mieterhöhung in den Domagkateliers – Künstlerinnen und Künstler unterstützen!

Spread the love

Pressemitteilung – München, 13.01.2020

Lars Mentrup, SPD-Fraktionssprecher im Bezirksausschuss Schwabing-Freimann und SPD-Stadtratskandidat, ist außer sich. Die Künstlerinnen und Künstler der Domagkateliers liegen ihm seit jeher am Herzen. Seit mehr als 20 Jahren engagiert er sich für eine lebendiges Quartier im Domagkpark.

Und jetzt das: Empört fragt er die Kommunalreferentin Kristina Frank: “Was soll eine 40% Mieterhöhung in unserer Stadt? Nagen die Münchner Künstlerinnen und Künstler noch nicht genug am Hungertuch?!”

Was war geschehen: Am vergangenen Donnerstag Abend, dem 9. Januar 2020, wurde auf der Künstlervollversammlung der Domagkateliers bekannt, dass das von der OB-Kandidatin Kristina Frank geführte Kommunalreferat eine Mieterhöhung für das Städtische Atelierhaus am Domagkpark plant. Nach den auf der Versammlung genannten Schätzungen der Generalmieterin, der Domagkateliers gGmbH, ergäbe das eine höhere Mietzahlung zwischen 37 und 44 %, die sie direkt an die einzelnen Mieter, also die Künstlerinnen und Künstler, weiter geben müsste.

“Viele von den Künstler*innen sind erst im Mai 2019 eingezogen und machen sich jetzt große Sorgen, dass sie sich die Miete nicht mehr leisten können! Das könnte das Ende für viele sein!”

Lars Mentrup, SPD-Stadtratskandidat, fordert in einem Eilantrag an den Bezirksausschuss Schwabing-Freimann, dass ein Mietenstopp erlassen wird.